11.09.2018 Dienstag Talentsichtung für junge Rettungssportler in Nienburg

Die Nachwuchs-Rettungssportler und Trainer im Wesavi Nienburg

Aufwärmen vor den Übungen in der TKW-Halle

Sebastian Meyer aus Liebenau wird für Landeskader-Trainingslager nominiert

Junge Talente im Rettungssport zu finden und fördern,  auch das gehört zu den Aufgaben des DLRG-Landeskaders Niedersachsen und den fünf Landesstützpunkten. Nach der Einrichtung des „Landesstützpunktes Rettungssport“ in Nienburg im vergangenen Jahr fand nun der erste landesweite Sichtungslehrgang für Nachwuchssportler im Alter von acht bis zwölf Jahren an der Weser statt.

Die Teilnehmer aus den Landkreisen Cuxhaven, Osterholz, Heidekreis, Schaumburg, Nienburg und Osnabrück hatten bei eine ganze Reihe verschiedener Übungen im Hallenbad und später in der Turnhalle die Möglichkeit, ihr Können unter Beweis zu stellen. Ziel dabei war aber nicht nur, knallharte Zeiten abzuprüfen sondern viele Trainingsmittel und Bewegungen auszuprobieren, die Beweglichkeit und Bewegungsfreude und als „Ist-Stand“ zu erfassen, um daraus möglichst Potential für die Zukunft zu erkennen.

Im Wesavi waren die Schwimmer ganz in ihrem Element. Neben den grundlegenden schwimmerischen Übungen lag der Fokus des Landestrainerteams auch auf rettungssportspezifischen Techniken wie dem Schwimmen mit Flossen oder der Simulation des Schleppens mit Flossen. Die Sichtung übernahmen dabei die drei DOSB-lizensierten Leistungssporttrainer Christine Kittel, Tanja Möller und Hannes Reichert. Mit dabei waren auch einige Eltern und die heimischen Trainer der Schwimmer.

Nach einem Mittagessen, für das die DLRG-Jugend Nienburg gesorgt hatte, ging es dann in die Hallen des TKW an der Hannoverschen Straße. Wie zuvor im Hallenbad begann auch der Abschnitt in der Sporthalle mit einer gemeinsamen Erwärmung. Danach ging es weiter mit verschiedenen Übungen, die sich an der Sichtung des Bundeskaders orientierten. Neben Funktionsgymnastik war dies eine Testreihe mit Blick auf die Stabilität und Kraft, danach schlossen sich noch Beweglichkeitsübungen und Sprints an. Einzelne Elemente, z.B. beim Erwärmen konnten auch von den drei anwesenden Nachwuchstrainern und Landeskaderathleten Ricarda Koppenstein, Pia Louisa Oehlerking und Lasse Rehren übernommen werden.

Am Ende war das Landestrainerteam mehr als zufrieden mit den gezeigten Leistungen und vor allem von der Motivation der Teilnehmer. Vier der jungen Sportler haben dabei so überzeugt, dass sie direkt im Anschluss zur Teilnahme am Landeskader-Trainingslager Ende September in Braunschweig eingeladen wurden. Zu den vier Talenten gehört auch der Nienburger Rettungssportler Sebastian Meyer aus Liebenau, für den diese Nominierung nun womöglich einen wichtigen Schritt zum Einzug in den DLRG-Landeskader bedeutet.

 

Von: hr

zurück zur News-Übersicht

E-Mail an hr:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Wichtig: Gross- und Kleinschreibung beachten!
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden