12.08.2018 Sonntag Erster Start bei der DLRG-Trophy

Nienburger Rettungssportler treten in Salem an

Eine Serie aus drei Freigewässer-Wettkämpfen, an verschiedenen Orten, über den Sommer verteilt, bis zu 220 Starter aus den leistungsstärksten Vereinen, das ist die DLRG-Trophy. Sozusagen die Bundesliga des Freigewässer-Rettungssports.

Die Sportler der DLRG Ortsgruppe Nienburg nahmen in diesem Jahr erstmals mit zwei Mannschaften an diesem Wettkampf teil. Der Ort für ihre Premiere war der zweite Trophy am Schlosssee in Salem, nur ein paar Kilometer vom Bodensee entfernt.

Die acht Nienburger Sportler im Alter von 16 und 17 Jahren mussten es dabei mit der Konkurrenz in der offenen Altersklasse aufnehmen. Auch wenn eigentlich schon klar war, welche Teams den Gesamtsieg unter sich ausmachen würden, zeigten die Nienburger beachtliche Leistungen. Die Damen punkten als Mannschaft und kamen u.a. in der Disziplin „Rescue-Tube-Rescue“ ins Final. Die Herren schafften dies beim „Boards-Rescue“ und konnten auch im Einzel einige Finals erreichen. Die besten Platzierungen sicherten sich Jan Schimansky mit Platz 6 und Elias Rösemeier mit Platz 3 in der Sprint-Disziplin „Beachflags“. Gute Ergebnisse konnten sie auch in den Finals vom Surf-Race und im Oceanman erreichen.

Der Wettkampftag, der – nur unterbrochen von Platzregen in der Mittagszeit – von acht Uhr morgens bis 18 Uhr abends dauerte, hatte es in sich. Gerade für die Sportler, die im Einzel und in der Mannschaft antraten, waren dies über den Tag mitunter mehr als 20 Starts.

Im nächsten Jahr sollen dann, je nach Ort und Möglichkeiten, auch die anderen beiden Trophy-Termine im Wettkampfkalender der DLRG Nienburg stehen.

Von: hr

zurück zur News-Übersicht

E-Mail an hr:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Wichtig: Gross- und Kleinschreibung beachten!
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden