21.06.2018 Donnerstag Rettungssport-Empfang an der Rolle

Start zum Board-Race. vier der Boards konnten seit 2016 angeschafft werden. Bildquelle: DLRG Ortsgruppe Nienburg/W. e.V.

Ca. 50 Gäste und Förderer sind der Einladung des Jugendvorstandes an die Rolle gefolgt. Bildquelle: DLRG Ortsgruppe Nienburg/W. e.V.

Seit dieser Saison sind nun endlich auch Training und Wettkampf mit eigenen Surfskis möglich. Bildquelle: DLRG Ortsgruppe Nienburg/W. e.V.

Ca. 50 Gäste und Förderer sind der Einladung des Jugendvorstandes an die Rolle gefolgt. Bildquelle: DLRG Ortsgruppe Nienburg/W. e.V.

Der Trainingsstrand auf dem Gelände der TKW-Tauchsparte an der Rolle. Bildquelle: DLRG Ortsgruppe Nienburg/W. e.V.

Die DLRG-Jugend Nienburg bedankt sich bei ihren Unterstützern

Landesmeister im Einzel, in der Mannschaft, Landes- und Bundeskader-Mitgliedschaften der Sportler -  der Freigewässer Rettungssport der DLRG-Jugend Nienburg ist ein Erfolg.

Doch ohne Hilfe hätten viel Trainingsfleiß und Engagement allein nicht ausgereicht.

Um sich bei den vielen Freunden und Förderern zu bedanken lud der Jugendvorstand daher am vergangenen Wochenende zum Rettungssport-Empfang auf das Gelände der TKW-Tauchsparte an der Rolle in Nienburg. Hier sind die Sportler auch regelmäßig zum Training zu Gast. Die ca. 50 Besucher konnten sich dabei einen Überblick über die sportliche Arbeit der DLRG-Jugend und das neue Sportmaterial verschaffen.

Während der Jugendvorstand für die Bewirtung der Gäste sorgte, präsentierten die Rettungssportler ihren Sport. Über eine Stunde lang folgten, erläutert vom 2. Jugendvorsitzenden und Rettungssport-Trainer Hannes Reichert, abwechselnd einige der Einzel- und Mannschaftsdisziplinen. Vom klassischen Schwimmen im Freigewässer über das Board- und Ski-Race bis zur Königsdisziplin, dem Oceanman. Dabei müssen nacheinander Strecken schwimmend, auf dem Board, dem Ski und laufen zurückgelegt werden. Kräftezehrend und anstrengend, aber für den Ernstfall eine gute Vorbereitung. Denn die Rettungssportler betreiben zwar einen leistungsorientierten Sport, sind aber im Zweifel dank dieses Trainings mit Sicherheit auch die leistungsstärksten Rettungsschwimmer im Landkreis.

In seinem Grußwort lobte der Gastgeber, TKW-Tauchspartenleiter Peter Hartmann, das Engagement der Sportler und hob die gute Zusammenarbeit hervor. Die DLRG und insbesondere auch die jugendlichen Sportler seien gern gesehene Partner und Gäste der Taucher an der Rolle. Der Vorsitzender der DLRG Ortsgruppe Nienburg, Ralf Holthöfer, griff die rasante sportliche Entwicklung der jugendlichen in den vergangenen Jahren auf die, trotz gelegentlicher Hindernisse auf dem Weg dahin, ihresgleichen suche. Er bedankt sich auch noch einmal ausdrücklich bei den anwesenden Sponsoren und Helfer, ohne die heute beinahe keine der gezeigten Trainingsmöglichkeiten zur Verfügung stünde.

Denn sehr viel Unterstützung bekamen die Rettungssportler in finanzieller Hinsicht für ihre Sportgeräte. Innerhalb von zwei Jahren konnten vier Rescue-Boards (zwei gebraucht von der WM in den Niederlanden und zwei neu), drei neue Surfski (Rettungskajaks) und ein Transportanhänger für die Geräte angeschafft werden. Da der Verein – die DLRG-Ortsgruppe Nienburg/W. e.V. – neben dem Engagement als Sportverein und der Jugendarbeit noch eine ganze Reihe weiterer Aufgaben zu bewältigen hat,  war dies nicht aus eigener Kraft zu bewältigen. Hier standen den Nachwuchs-Wasserrettern der Sparkassen Sportfonds, die Lotto-Sportstiftung Niedersachsen, die Ernst-Stewener-Stiftung, die Bürgerstiftung Nienburg, die Werner-Ehrich-Stiftung, die Klitzing-Stiftung, der Rotary-Club Nienburg-Neustadt, der DLRG Landesverband und und viele private Sponsoren zur Seite.

Von: hr

zurück zur News-Übersicht

E-Mail an hr:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Wichtig: Gross- und Kleinschreibung beachten!
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden